Homepage / Altcoins / Facebook, verklagt wegen verleumderischer und betrügerischer Krypto-Werbeanzeigen.
Herzlich Willkommen bei Bitcoinblogger.eu - Der neuen Zeitung mit den neuesten Artikeln über die Kryptocoins... Herzlich Willkommen bei Bitcoinblogger.eu - Der neuen Zeitung mit den neuesten Artikeln über die Kryptocoins...

Facebook, verklagt wegen verleumderischer und betrügerischer Krypto-Werbeanzeigen.

Mit Hilfe einer sogenannten “bahnbrechenden Klage” zielt der britische Finanzguru Martin Lewis auf Facebooks mangelnde Sicherheitsvorkehrungen bezüglich gefälschter User-Accounts ab. Laut Lewis seien seine Bilder, sowie sein Ruf in mehreren betrügerischen Fällen benutzt worden, bei welchen in seinem Namen Anlagenberatungen für Vermögenswerte wie Kryptos, Cloud-Trader deren Release-Details, Fronten für binäre Handelsunternehmen darstellen, betrieben worden seien.

“Ich werde ein Verfahren vor dem obersten Gericht gegen Facebook einleiten, mit dem Ziel, den Missbrauch meines Namens zu stoppen”, so der bekannte Finanzberater Großbritanniens. “Seit über einem Jahr kämpfe ich nun dafür, dass Facebook die Nutzung meines Namens und meines Gesichtes durch Betrüger unterbindet und dennoch geht es weiter.”

Martin Lewis ist bekannt als Finanzjournalist , sowie als Gastgeber der Martin Lewis Money Show, des “Independent Television” begründet auf einem unabhängigen Netz von britischen Fernsehsendern namens  ITV.

Innerhalb des vergangenen Jahres seien über 50 gefälschte Martin-Lewis-Anzeigen veröffentlicht worden, die regelmäßig von Millionen von Bürgern Großbritanniens gesehen werden. Viele dieser Anzeigen zeigen groß das Bild von Lewis, oder seinen Namen und gehen einher mit falschen Versprechen und Informationen. Die Leser verlinken sich dann noch gegenseitig auf den Falschmeldungen und somit verbreiten sich diese zügig.

Der leitende Anwalt legt dem Gericht nun beispielhafte Schäden vor, um sicher zu stellen, dass Facebook Schadenersatz leistet und eine grundlegende Änderung vorgenommen wird. Beispielsweise Legitimationsprüfungen, vor Anzeigenschaltungen, um größere Schäden in Zukunft zu vermeiden. Er betont die Gefährlichkeit des Mediums, es soll aufgezeigt werden welche Schäden solche Fälle mit sich bringen.

Lewis betont, dass er dieses Ziel nicht für persönliche Zwecke verfolge und verspricht die Schadenersatzsumme an Wohltätigkeitsorganisationen, die sich gegen Betrug einsetzen, zu spenden.

 

.

Quelle:

News.Bitcoin

Author: Wanessa

Wanessa ist Studentin des Fachbereichs der Rechtswissenschaften. Während ihres Erststudiums im Bereich Orientwissenschaften entdeckte sie ihr Interesse für die Politik so wie Volkswirtschaft des nahen Ostens. Neben ihrem Studium interessiert sie sich für Literatur, Politik und das Kryptowährungssystem.

Unterstütze die Bitcoinblogger

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*