Homepage / Bitcoins / Bank von Thailand verbietet Bitcoin-Handel
Herzlich Willkommen bei Bitcoinblogger.eu - Der neuen Zeitung mit den neuesten Artikeln über die Kryptocoins... Herzlich Willkommen bei Bitcoinblogger.eu - Der neuen Zeitung mit den neuesten Artikeln über die Kryptocoins...

Bank von Thailand verbietet Bitcoin-Handel

Die Bank von Thailand hat den Bitcoin auf Weiteres von internen Geschäften verbannt, d.h. sie erlaubt keinen Handel in Verwendung mit den eigenen Konten und auch nicht den Einsatz von Kreditkarten…

Auf den ersten Blick klingt dies nachteilhaft für den Bitcoin, aber das ist nicht korrekt. Die Bank von Thailand hat nur die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter und Bankkunden den Handel mit Bitcoins zu untersagen. Sie möchte sich von dem Geschäft der Kryptowährung distanzieren, da die Kurse zu sehr schwanken und der Direktor der Zentralbank Thailands äußerte zudem, dass Kryptowährungen im Land illegal seien.

Es gibt mittlerweile viele Banken, die behaupten, dass der Handel mit Kryptowährungen illegal sei, Geldwäsche und Terrorismus unterstütze, doch sind dies nur fadenscheinige Argumente, wie von Kryptoexperten erklärt wird, denn die Banken fürchten einfach nur um ihr Monopol. Und um dieses Monopol gesichert zu wissen, lassen sich die Banken viele Maßnahmen und Erklärungen einfallen, damit Kryptowährungen im schlechten Licht dastehen.

Die thailändische Regierung hingegen erklärte kürzlich sogar, dass sie den Bitcoin nicht verbannen würde, aber sich Gesetze überlege, um den Handel zu kontrollieren.

Der Verbot der Kryptowährungen soll sich aber auf Dauer vermutlich auf die fünf stärksten Coins beziehen, es wird aber in Betracht gezogen, den Ripple Coin zu erlauben und den Handel ausschließlich mit diesem zu gewährleisten. Dies ist nicht weiter verwunderlich, denn der Ripple gilt als der Banker-Coin, den Zentralbanken erschaffen haben, um zumindest ein Pferd mit im Rennen zu haben. Manche bösen Zungen behaupten sogar, dass der Ripple von Rothschild ins Leben gerufen wurde, jene Familie, die sämtliche Banken weltweit kontrollieren.

Für die Händler der Kryptowährung ist dies völlig unerheblich, wie sich die Bank von Thailand hier verhält. Ziel der Kryptowährung ist es, Wege zu finden, um letzten Endes ohne die FIAT-Währung auszukommen. Solche intoleranten Aktionen vonseiten der Zentralbanken wurden bereits vermutet, aber schießen sich damit selbst ins Aus. Die Profis der Kryptowährung sind sogar sicher, dass alles nach Plan läuft und die Reaktion der Bank von Thailand eine gute Nachricht ist.

.

Quellen:
Bitcoin News

Author: Jonathan

Jonathan Dilas ist Autor, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträgen, Literaturwettbewerben, Seminaren und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, Kryptowährungen und das Bemühen um eine aufgeklärte, dezentralisierte und offengelegte Informationswelt.

Unterstütze die Bitcoinblogger

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*